Nach Abschluss der Tischtennis-Vorrunde im Bezirk Alb ist die Zwischenbilanz der drei Weilheimer Herrenteams erfreulicher als diejenige im Jugendbereich. Während alle drei Herrenteams auf einem guten Weg sind, die sportlichen Ziele zu erreichen, ist im Jugendbereich die Freude über die Vorrunden-Meisterschaft der Jungen U13 in der Kreisklasse einerseits sowie vier größerer Leistungssprünge durch Katharina Brunotte, Johanna Rittberger, Noah Walter und Moritz Trescher in der Punktewertung andererseits getrübt. Der Abgang von vier Nachwuchshoffnungen zur Rückrunde und dem damit verbundenen Rückzug einer U18-Mannschaft ist ein Rückschlag für die Jugendabteilung.

„Mit 11:7-Punkten und Platz 5 in der Bezirksliga ziehen wir nach dem Aufstieg in die Bezirksliga ein positives Zwischenfazit“, fasst Mannschaftsführer Alexander Haug die Halbserie in der höchsten Bezirksspielklasse zusammen. „Mit der Rückkehr von Dominik Glaser aus Herrenberg war gegenüber der Vorsaison noch mehr personelle Konstanz im Team und die Bildung dreier Links-Rechts-Doppelpaarungen zeichnete sich aus. Die Einzelbilanzen unserer Youngster Simon Hackenberg (15:3-Bilanz am mittleren Paarkreuz) und Dominik Glaser (11:1-Bilanz am hinteren Paarkreuz) sind herausragend, so dass sie in der Rückrunde am vorderen bzw. am mittleren Paarkreuz zum Einsatz kommen. In der Rückrunde hoffe ich auf die gleiche personelle Konstanz und bin guter Dinge, dass wir uns in der Tabelle noch leicht verbessern können,“ blickt der Mannschaftsführer optimistisch in die zweite Halbserie.

Herren 1 mit Gerhard Bürker, Martin Weiß und Jens Schaake (hintere Reihe) sowie Simon Hackenberg, Alexander Haug und Dominik Glaser (vordere Reihe)

Auf dem Abstiegs-Relegationsplatz beendeten die Herren 2 die Halbserie in der Bezirksklasse Gruppe 1. „Nach unserem Aufstieg besteht die wichtigste Erkenntnis für uns nach der Vorrunde darin, dass wir in der neuen Spielklasse absolut konkurrenzfähig sind. „Wie umkämpft die Spiele in der neuen Spielklasse sind, zeigt die Tatsache, dass vier unserer neun Spiele vier Stunden und länger dauerten. Dank eines Sieges und dreier Unentschieden haben wir einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. In der Rückrunde möchten wir den Relegationsplatz unbedingt verteidigen und freuen uns, mit Marco Lu aus Gönningen, Verstärkung zu erhalten. Aus Studiengründen verlässt uns Felix Brennenstuhl in Richtung Karlsruhe“, gibt Mannschaftsführer Marc Barunovic einen aktuellen Einblick in sein Team.

„Viel wichtiger als die Herbstmeisterschaft der neuformierten Herren 3 mit 11:1-Punkten in der Kreisklasse Gruppe 2 ist, dass unsere Neuzugänge Mitchell Timm, Uli Hufnagel und Frank Hoberg in der Vorrunde regelmäßig zum Einsatz kamen und wir auf einem guten Weg sind, in der kommenden Saison eine Sechser-Mannschaft zu bilden und den Hobbyspielbetrieb nach einer Saison wieder zu verlassen. Sollten wir auch am Saisonende ganz oben stehen, ist dies ein sehr angenehmer Nebeneffekt“, zeigt Mannschaftsführer Dirk Naumann die Perspektive der Herren 3 auf, bei denen Fabian Möhle und Mitchell Timm in der Vorrunde ungeschlagen blieben.

Herren 3 mit Maximilian Eggert, Fabian Möhle, Mitchell Timm und Dirk Naumann

„Das war sowohl von der Anzahl der zu betreuenden Punktspiele, Meisterschaften und Rangliste als auch vom Organisationsaufwand eine äußerst anstrengende Vorrunde“, blickt Jugendleiter Dominik Glaser auf das Abschneiden der vier Jugendteams zurück. Die Jungen U13 mit Katharina Brunotte, Moritz und Jakob Trescher sowie Noah Walter wurden mit 20:0-Punkten souverän Meister in der Kreisklasse und steigen in die Bezirksklasse auf. Katharina Brunotte (10:0) und Moritz Trescher (16:0) blieben dabei in der Vorrunde unbesiegt.

Das U13-Meisterteam: Katharina Brunotte, Jakob Trescher, Noah Walter und Moritz Trescher

Das Mädchenteam verpasste mit Platz 3 und 17:3-Punkten die anvisierte Meisterschaft in der Bezirksliga, obwohl die Einzelbilanzen von Christina Zounidou (7:1), Katharina Brunotte (18:1) und Johanna Rittberger (15:2) herausragend waren.

Die Jungen 1 realisierten als Aufsteiger den Klassenerhalt in der Bezirksklasse mit 10:8-Punkten und Platz 5 leichter als vom Trainerteam erwartet, während die Jungen 2 nach dem Vorrundenabschluss in der Kreisklasse A – trotz einer ordentlichen Halbserie mit 8:14-Punkten – wegen Personalmangels zurückgezogen wurden.

„Die erfreuliche sportliche Vorrundenbilanz mit teilweise großen Leistungssprüngen – so steigerte der 9-jährige Noah Walter seinen Ranglistenwert gegenüber dem August um 142 Punkte – wird allerdings dadurch merklich getrübt, dass mit Christina Zounidou und Moritz Trescher (beide wechseln zum Fußball) sowie Jakob Trescher und Bona Häring vier Nachwuchshoffnungen in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen,“ gibt der Jugendleiter nachdenklich zu Protokoll.