Tischtennisabteilung gewinnt 100 Euro für gute Nachwuchsarbeit

 

Die Saison 2017/18 endete für die Tischtennisabteilung bei den Bezirkstagen im Aktiven- und Jugendbereich zwar ohne Meisterschaftsehrung, dafür aber mit einem überraschenden 2. Platz beim ausgeschriebenen Jugendwettbewerb „Der Aktive Verein 2017/18“ und 100 Euro für die Vereinskasse. Der zum zweiten Mal ausgeschriebene Wettbewerb des Tischtennisbezirk Alb berücksichtigt die Vereinsgröße für die Beurteilung guter Jugendarbeit, so dass kleinere Vereine wie der SV Weilheim etwas weniger leisten müssen als Großvereine wie der TSV Betzingen und der TTC Reutlingen, da die bei 14 verschiedenen Kriterien erreichte Gesamtpunktzahl durch die Zahl der Erwachsenenmannschaften geteilt wird.

Ausschlaggebend für den 2. Platz hinter dem SSV Bernloch und vor dem SSV Rübgarten war insbesondere das Engagement der Abteilung im Jugend-Einzelsport. „Wir hatten in der Vor- und Rückrunde der abgelaufenen Saison 3 Jugendmannschaften mit elf Stammspielern am Start und schafften es darüber hinaus, unsere Nachwuchsspieler für die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften (12 Teilnehmer), an den Kreismeisterschaften (10 Teilnehmer) und den verschiedenen Bezirksranglisten (ebenfalls 10 Teilnehmer) zu begeistern. Viele Punkte sammelten wir auch durch die Ausrichtung des Weilheimer Ortsentscheids der Mini-Meisterschaften und der erworbenen D-Trainerlizenz von Simon Hackenberg“, fasst Jugendleiter Dominik Glaser die Ehrung am Jugend-Bezirkstag in Pfullingen zusammen.

Verbesserungspotenzial macht der Jugendleiter bei Aktivitäten außerhalb der Sporthalle aus, weshalb der Jugendausflug am letzten Freitag zum Fußball-Freundschaftsspiel des SSV Reutlingen gegen den VfB Stuttgart ein erster Schritt war, „das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jugendlichen weiter zu stärken, da die Gemeinschaft in unserer Abteilung genauso wichtig ist wie der sportliche Erfolg“.

2018-07-26T10:44:46+00:00 News Tischtennis, Startseite News|