Während Weilheims drei Aktiventeams nach der vorzeitigen Beendigung der Tischtennis-Saison 2019-2020 am 13. März 2020, dem Stichtag für die Abschlusstabellen, genau 75 % der Rückrundenspiele bestritten, absolvierten die drei Jugendteams bis dato erst 45 % der angesetzten Spiele, so dass die Endplatzierungen insgesamt weniger aussagekräftig als bei den Aktiven sind.

Jugendleiter Dominik Glaser fasst das Abschneiden der drei, im Vergleich zur Vorrunde personell veränderten, Jugendteams wie folgt zusammen: „Unser Mädchenteam mit Katharina Brunotte, Johanna Rittberger und Jennifer Kaipf hatte bis zum Saisonabbruch bereits 7 ihrer 10 Spiele bestritten und beendete die Rückrunde in der Bezirksliga mit 11:3-Punkten auf dem 2. Tabellenplatz. Dieser Tabellenplatz spiegelt den Verlauf der Rückrunde durchaus realistisch wider. Unsere Jungen U18  – mit lediglich 2 Begegnungen in der Bezirksklasse – und unsere Jüngsten – mit 4 Einsätzen in der aus 12 Teams bestehenden U13-Bezirksklasse – waren verglichen mit anderen Teams in der Spielklasse zu wenig im Einsatz, um eine Beurteilung vornehmen zu können, ob die Endplatzierungen 6 und 10 ein realistisches Abbild der Rückrunde sind.“

Neben dem Mannschaftssport hatte das vorzeitige Saisonende auch Auswirkungen auf den Einzelsport. „Katharina Brunotte, Noah Walter, Mika Christner sowie das gesamte Trainerteam fieberten der bezirksübergreifenden Schwerpunktrangliste West am 29. März in Freudenstadt entgegen, für die sich erstmals in der 40-jährigen Abteilungsgeschichte drei Nachwuchstalente qualifizierten. Die endgültige Absage dieses Highlights der zweiten Halbrunde Anfang April war deshalb eine große Enttäuschung für das Trio“, gibt Dominik Glaser einen Einblick in die Gefühlslage der Betroffenen.

Obwohl der 20-jährige Jugendleiter seine Schützlinge seit 7 Wochen nicht mehr zu Gesicht bekam, geht er fest davon aus, wieder mit drei Teams in die im September beginnende Vorrunde zu starten. Altersbedingt wechselt nur Oliver Baur in den Aktivenbereich. Aram Nalbantian, Henrik von Schneyder, Valentino Venezia und Dennis Hainzl können künftig – neben ihren Einsätzen bei den Jungen U18 – auch als Jugendersatzspieler bei den Herren 3 mitwirken.